Vermeiden Sie die größten Fehler, die Investoren machen

Wie in Aktien investieren?

Was wir heute mit Ihnen teilen wollen ist das Geheimnis, wie sie einen 10-Milliarden US-Dollar-Investmentfehler vermeiden. Das hat nichts mit mehr Geld, einem höheren IQ oder überragendem Markt-Timing zu tun. Es hat zu tun mit der Kontrolle ihrer Gedanken.

Die Art wie unser Gehirn funktioniert - die natürlichen Neigungen, wie wir Informationen aufnehmen und nach bekannten Mustern suchen, Optionen abwägen und sogar wie wir Sicherheit suchen -, ist großartig darin, uns vor Verletzungen zu bewahren. Aber auf der anderen Seite sind es genau diese emotionalen Veranlagungen, die uns die größten Probleme bei Investmententscheidungen bereiten. Mit anderen Worten: unser Gehirn ist für all die dummen  Anlagefehler verantwortlich.

Fragen sie nur den Superinvestor Warren Buffet. Der Vorstandsvorsitzende von Berkshire Hathaway gibt öffentlich zu, dass ein Kurzschluss in seinem analytischen Verstand - seine „kindische, daumenlutschende“ Abneigung (Originalworte von Buffet) während der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts nur wegen eines sogenannten „Upticks“ des Aktienpreises von 1/8 US-Dollar  noch mehr Aktien von Wal-Mart (NYSE: WMT) zu kaufen - ihn im Laufe der Zeit 10 Milliarden US-Dollar an potentiellen Gewinnen kostete.

Und das passierte einem Mann, von dem ein berühmter Ausspruch lautet: „Erfolg beim Investieren hat nichts mit dem IQ zu tun … was man braucht, ist die Fähigkeit, seine Triebe unter Kontrolle zu halten, die andere Leute in Schwierigkeiten beim Investieren bringen.“

Mit anderen Worten unterlief dem „Orakel von Omaha“ ein USD-10-Milliarden-Investment-Fauxpas, weil ihm der emotionale Teil seines Gehirns im Weg stand.

Zwei Charakterzüge, die sie haben müssen, um erfolgreich zu sein

Und nun die Information, die wir ihnen versprochen haben; es sind die geheimen Zutaten für erfolgreiches Investieren, unabhängig von Erziehung, Investmentstil oder Golf Handicaps: die Zeitlinie und das Temperament.

Zeitlinie: Wie wir in "Eröffnen und finanzieren sie Ihre Konten" beschrieben haben, verlangt das Investieren in Aktien einen Zeithorizont von mindestens fünf Jahren. Stellen sie sich einfach vor, dass sie diesen Teil des Geldes in den Urlaub schicken, während sich der andere Teil um Ihre Bedürfnisse kümmert, wie die monatlichen Raten für das Auto, das Haus oder die Ausbildung Ihrer Kinder.

Aber - auch wenn es klingt wie ein abgedroschener Sommerhit - es kann schwer sein, ein Langzeitinvestor zu sein in dieser kurzlebigen Welt; was uns zum zweiten Inhaltsstoff für erfolgreiches Investieren bringt.

Temperament: Erfolgreiche Investoren haben die Fähigkeit, ruhig und ausgeglichen zu bleiben, während alle anderen um sie herum ausflippen. Diese Fähigkeit unterscheidet die Investoren, die fortdauernd die Märkte outperformen (= die Rendite des entsprechenden Marktes übertreffen) und Investoren, die nur für eine gewisse Zeit Glück hatten. Mal von der Wal-Mart-Schwäche abgesehen, meint Warren Buffet, dass dies der Schlüssel zum Erfolg sei.

Als einmal eine Gruppe Studenten einer Business-School Buffet fragte, warum nur so wenige seinen Anlageerfolg kopieren könnten, war seine Antwort sehr einfach: „Der Grund ist das Temperament der Leute.“

Geld, IQ-Höchstwerte und Glückssocken helfen wenig, wenn das Investment 50% verloren hat. Aber wenn sie Ihre Emotionen im Zaum halten und den „Noise“ (= Lärm, hier: kleine, unerhebliche Kursschwankungen) ausblenden können, dann können sie an den Anlagen festhalten (und mehr noch sogar den Grundstein für eine überdurchschnittliche Performance legen, wenn sie an diesem Punkt noch Aktien nachkaufen und zwar nicht aus ihrem eigenen Geldbeutel, sondern indem sie geschickt Geld nehmen, das ihnen der Markt quasi kostenlos zur Verfügung stellt – als Mitglied von Trading Economics werden wir ihnen ganz genau zeigen wie das geht) anstatt sie zum schlechtest möglichen Zeitpunkt zu verkaufen und damit auf ihren Verlusten sitzen bleiben.

Wenn sie die Vergangenheit betrachten und sich anschauen, wie wirkliche Vermögen aufgebaut wurden, dann werden sie feststellen, dass dies nicht durch andauerndes Rein in Aktien und Raus aus Aktien - je nachdem, ob man gerade gierig war oder Angst hatte - passiert ist, sondern dadurch, dass man Aktien von großartigen Unternehmen kauft (diese gegen Kursverluste absichert, und wenn nötig, gewisse Anpassungen vornimmt) und diese lange liegen lässt..

Springen sie von der emotionalen Achterbahn

Bilden sie Widerstandskraft gegen die emotionalen Auslöser, die zu schlechten Anlageentscheidungen führen.

Wie machen wir das?

Indem wir jeden Aktienkauf gegen Kursverluste absichern!

Wenn sie ernsthaft an Vermögensaufbau denken und dies umsetzen, so bauen sie sich gleichzeitig ihre eigene Gelddruckmaschine!

Eine Gelddruckmaschine die Jahr für Jahr nicht fiktives sondern richtiges Geld produziert!

Aber nicht nur das… die Maschine reproduziert sich selbst... sie brütet immer mehr kleine Gelddruckmaschinen aus... und ermöglicht Ihnen dadurch einen exponentiellen Aufbau ihres Vermögens.

Nun, das klingt auf den ersten Blick fantastisch - oder vielleicht sogar illegal - nicht wahr?

Aber genauso funktioniert es, wenn sie Ihre Aktienpositionen gegen Kursverluste "absichern" oder besser gesagt gegen "Aktien-Wert-Verlust" versichern, um bei entstandenen Schaden (Kursverlust), die Schadensprämie die sie dafür erhalten wiederum in neue Aktien, in Form von  Nachkäufen oder in neue Unternehmen, reinvestieren.

Klingt unglaublich oder?

Aber die Erfahrung zeigt, wie schnell ein Portfolio wachsen kann, wen man seine Aktien gegen Kursverluste absichert, um bei Eintritt derselben oder einem Crash oder noch besser Mega Crash (so schlimm dieser auch für die Wirtschaft sein mag) die „Versicherungssumme“, die man dann erhält wieder in Aktien, zu weit günstigeren Kursen  - oft sogar zu Ausverkaufspreisen - wieder reinvestiert werden kann. Dies ist sehr clever, wird aber nur in eingeweihten Kreisen (weniger als 0,5% der weltweit agierenden Investoren, Trader und Spekulanten) genutzt.

Wie das genau funktioniert werden wir im Kapitel...(Noch in Arbeit) beschreiben.

Wenn dieses Absicherungs-"Ding" nicht so Ihre Sache ist (was ich vom ganzen Herzen für sie  nicht hoffe) und sie einfach nur Aktien wie Millionen andere traden wollen...

nun, dann wünsche ich ihnen eine besondere mentale Robustheit. Hier sind ein paar Übungen, welche sie regelmäßig machen sollen, um sich wieder zu entspannen:

1. Merken und wiederholen sie sich diesen Satz: „Ich bin ein Investor; ich bin kein Spekulant.“ und jetzt alle zusammen: „Ich bin ein Investor; ich bin kein Spekulant.“

Als Investor ...

  • ... kaufe ich Aktien von soliden Unternehmen. Sie erwarten, dass sie über die Zeit durch einen Anstieg des Aktienpreises, Dividenden, Aktienrückkaufprogramme und dergleichen dafür entlohnt werden.
  • ... versuche ich nicht, den richtigen Einstiegszeitpunkt zu finden. Sie spekulieren definitiv nicht, wenn sie Aktien kaufen. Die Wall Street Trader spekulieren, aber sie doch nicht.
  • ... fokussiere ich mich auf den Wert eines Unternehmens, in das ich investiere. Sie schauen nicht wie das Karnickel vor der Schlange gebannt auf das tägliche Auf und Ab des Aktienpreises.
  • ... kaufe ich Aktien, um diese zu halten. Sie kaufen Aktien, und halten sie lange. (Allerdings sind sie bereit Aktien zu verkaufen, wenn Gründe auftauchen, wie wir sie im Kapitel ... (noch in Arbeit) beschreiben werden).

Sie wissen selbst, dass es oftmals leichter ist, an diese guten Vorsätze zu glauben, als sie umzusetzen; um damit zu vermeiden, sich wie ein Spekulant zu verhalten.

2. Blenden sie den Noise aus: Legen sie die Zeitung zur Seite, schalten sie n-tv (n24, CNBC usw.) aus. Klicken sie nicht auf das. Und nicht auf das. Und auch nicht auf das. Nichts von alledem hilft ihnen wirklich weiter, es verwirrt sie nur.

Sich auf die minütlichen Marktbewegungen zu konzentrieren, hilft in keiner Weise weiter, wenn sie ihren nächsten brillanten finanziellen Schritt machen wollen. All die Stunden, Tage und Wochen, an denen sie diese sensationellen Nachrichten in sich aufgesaugt haben, taugen höchstens dazu, bei der nächsten Happy Hour im Büro ein paar Bonmots von sich zu geben zu können. Meistens aber ist das alles nur Noise (= unwichtiger Kram) und kostet sie nur den nötigen Schlaf - und meistens sogar echtes Geld.

3. Streuen sie Ihre Risiken: Um als Investor erfolgreich zu sein, benötigen sie einen soliden Asset-Allocation-Plan (= Aufteilung Ihres Vermögens - z. B. auf Währungen, Länder, Anlageinstrumente). D. h. ein Portfolio mit vielen verschiedenen Investments, welche nicht alle gleichzeitig in dieselbe Richtung gehen. sie müssen also diversifizieren. (Wir befassen uns mit Diversifikation im Kapitel...(noch in Arbeit)).

Ein Sortiment von Eiern in verschiedene Nester zu legen, ist übrigens nicht der einzige Weg, sein Risiko zu streuen. Man kann auch vermeiden, in ein Unternehmen genau zur falschen Zeit zu investieren. Sagen wir, sie wollen Aktien von Ark Restaurants Corp (Nasdaq: ARKR) kaufen - weil sie dort immer essen -, aber sie wissen nicht, wann sie kaufen sollen. Die Antwort? Kaufen sie zu verschiedenen Zeitpunkten.

Praktisch tun sie dies durch das sogenannte „Dollar-Cost-Averaging“ - das Ansammeln von Aktien über die Zeit, indem ein gleichbleibender Betrag zeitlich regelmäßig (z. B. monatlich) angelegt wird, egal ob der Markt sich nach oben oder unten bewegt. Also kaufen sie jeden Monat für die nächsten drei Monate jeweils für USD 500,00 ARKR-Aktien, unabhängig vom aktuellen Aktienpreis. Das Schöne an diesem System ist, dass sie mehr Aktien kaufen, wenn sich der Aktienkurs nach unten bewegt und weniger, wenn der Aktienkurs steigt. Der Nachteil ist, dass sie irgendwann voll investiert sind und kein Geld mehr für neue Investments haben.

„Dritteln sie Ihr Investment“ ist ein anderer Weg, ein Investment einzugehen: Teilen sie einfach den zur Verfügung stehenden Betrag für ein Investment durch 3 und investieren sie zu drei verschiedenen Zeitpunkten und kaufen sie zu.

4. „Stay strong, think long!“ - was so viel heißt wie: „Bleiben sie stark, denken sie langfristig!“. Für sie misst sich Anlageerfolg nicht nach Minuten, Monaten oder sogar nach ein oder zwei Jahren: sie wählen Ihre Investments nach ihrem langfristigen Potential aus. Also widerstehen sie dem Drang, immer und überall etwas tun zu müssen. Treffen sie Ihre Entscheidungen mit einem kühlen Kopf, nachdem sie den neuen Informationen Zeit gegeben haben, sich zu bewahrheiten. Manchmal ist es das Beste, auch mal nichts zu tun.

5. Lenken sie sich mit etwas Nutzvollem ab: Wenn sie von ihren Investments besessen sind, nutzen sie ihre Zeit produktiv und schauen sie sich noch mal ihre Investmentphilosophie und ihren Investmentprozess an. Befassen sie sich z. B. mit einem Investment, das Ihnen den Schlaf raubt.

Schreiben sie auf, warum sie damals das Investment getätigt haben. Fragen sie sich: Haben sich die Fundamentaldaten geändert? Dieses Vorgehen unterstreicht, dass das kurzfristige Auf und Ab des Marktes nur wenig Relevanz für langfristige Investments und das Bilden von Wohlstand hat.

Entkrampfen sie sich, jetzt kommen wir zum  Teil der wirklich  Spaß macht...

Wenn sie Ihre Aktien absichern wollen (Herzlichen Glückwunsch) dann liegt Ihnen die Zukunft zu Füßen.

Analysten gibt es wie Sand am Meer, nur gute nicht so sehr!

Die Jungs, die das Börsenparkett betreten und glauben, dass sie reich werden, indem sie die besten Aktien aussuchen, sind diejenigen, die später in einem Einzelzimmer-Apartment landen und von Harzt IV leben.

Auch der Durchschnittsanleger ist in die Idee verliebt, ein „Genie der Aktienauswahl" zu sein, ein Clint Eastwood am Aktienmarkt, der einsame Wolf, den niemand stoppen kann. Es ist nur komisch, dass die meisten von denen nach einem halben Jahr doch wieder ganz normal bei VW am Fleißband stehen …

So und nun ein Schocker für sie, ein Widerspruch meinerseits wenn sie so wollen...

Wenn sie Aktien handeln und absichern ist es fast völlig egal welche Aktien sie aussuchen; nur genügend tägliches Volumen sollten sie aufweisen und es sollten genügend Absicherungsinstrumente zur Verfügung stehen.

Backtesting:

Elektronische Tradingsysteme werden in der Regel mit Hilfe einer Programmiersprache entwickelt. Das Backtesting der Systeme erfolgt, indem der Handel aufgrund von historischen Daten simuliert wird.

(Anm.: Zwei Monate lang haben wir ein Backtesting, ohne Optimierung) vorgenommen: Dabei kauften wir x-beliebige Aktien (107.259 Unternehmen von unserer Database) sicherten diese ab, und machten wenn nötig Anpassungen und hielten sie über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Das Resultat will ich Ihnen gar nicht mitteilen, denn das würden sie mir so oder so nicht glauben.)

Warum dann also Aktienanalysen?

Es gibt hunderttausende gelistete Aktien auf der ganzen Welt. Um hier "die Besten der Besten" herauszufischen, muss man schon genauestens deren Geschäftsbücher und Geschäftsmodelle studieren und aussortieren was das Zeug hält. Das haben wir getan.

Diese 107.259 Unternehmen haben wir nochmals  "unserer" knallharten Analyse unterzogen. Es blieben nur 67 übrig, also "die Besten der Besten".

Diese "Besten der Besten" haben im Vergleich zu den "kaufe x beliebige Aktien"  im selben 10 Jahres Zeitraum, pro Unternehmen gerechnet, nahezu den 3-fache Gewinn ausgewiesen.

Deshalb wollen auch wir nicht auf eine fundierte Aktienanalyse verzichten.

Wir sind der Meinung, dass die wichtigste Komponente eines erfolgreichen Investors, nämlich die Fähigkeit, Angst und Gier im Zaum halten zu können, durch geeignete Absicherungsinstrumente und deren geschickte Nutzung beim quasi „kostenlosen“ Zukauf gewährleistet werden kann. Da wird schon mal aus einem unberechenbaren Investment-Löwen eine schnurrende Schmusekatze.

Was für uns selbstverständlich ist, sollte auch für sie gelten.

In ihrem Aktienportfolio liegen künftig Aktien von soliden Unternehmen, die selbstverständlich abgesichert sind.

Brauchen sie jetzt auch ein paar Übungen, um sich wieder zu entspannen?

Ja, aber die sehen jetzt ein bisschen anders aus:

1. Jetzt wiederholen sie folgenden Satz: „Ich bin ein Investor, der plant was er tut.“ Und jetzt alle: „Ich bin ein Investor, der plant was er tut.“

Als Investor mit Weitblick...

... kaufe ich Aktien von soliden Unternehmen. Sie erwarten, dass sie über die Zeit durch einen Anstieg des Aktienpreises und Dividenden dafür entlohnt werden.

... werde ich bei jedem Aktienkauf diesen auch absichern. Sie erwarten, dass sie bei einem Einbruch des Aktienpreises den Kursverlust zum "größten" Teil durch ihre Absicherung ("Schadensprämie") wieder erstattet bekommen und darüber hinaus noch Kapital für den Kauf von neuen Aktien vom Markt geschenkt bekommen..

... werde ich im Falle eines Anstiegs des Aktienpreises nicht den vollen Gewinn mitnehmen können. Wenn sie Ihre Aktienpositionen abgesichert haben erwarten sie, dass sie bei einem Anstieg des Aktienpreises nur einen Teil dieses Preisanstieges als Gewinn verbuchen können.

... werde  ich bei einem Einbruch des Aktienpreises, nicht nur meine Kursverluste erstattet bekommen, sondern darüber hinaus noch Gewinne verbuchen können. Sind ihre Aktien abgesichert, so erwarten sie, dass sie bei einem Crash (was ja heute keine Seltenheit mehr ist) oder einer "Kurskorrektur" (egal, wie auch immer diese Verniedlichung genannt wird) nicht nur Ihren Kursverlust wieder erstattet bekommen, sondern darüber hinaus noch mit satten Gewinnen rechnen können.

... werde ich, um eine 100%ige Risikokontrolle in meinem Portfolio zu erreichen, nötige Anpassungen vornehmen. Sie werden, wenn sie ihre Aktienpositionen absichern, bei einem gewissen prozentualen Kursanstieg oder Kurseinbruch des Aktienpreises, in ihrem Portfolio Anpassungen vornehmen. Das geschieht durch gleichzeitigen Verkauf der alten Absicherung und Kauf einer neuen Absicherung.

Dies dient der Risikokontrolle und sie erreichen dadurch, dass ihr gesamtes Portfolio nie mehr als einem 5%-7%igem Risiko ausgesetzt ist, egal was der Aktienmarkt auch immer tut.

... werde ich meine Aktien keinem unkontrollierten Risiko mehr aussetzen. Wenn sie ihre Aktien abgesichert haben und ein gewisser prozentualer Anstieg des Aktienpreises zu verzeichnen ist, werden sie eine Anpassung vornehmen. Haben sie dies getan, so sind diese Aktien meist keinem Risiko mehr ausgesetzt, auch wenn der Aktienpreis ins Bodenlose fallen sollte. Ab dem Zeitpunkt der getätigten Anpassung, wissen sie, dass sie Aktien in ihrem Portfolio haben, die dann keinerlei (Null) Risiko mehr ausgesetzt sind.

Steigt nach ihrer Anpassung die Aktie tatsächlich weiter an, nehmen sie eine weitere Anpassung vor. Ab diesem Zeitpunkt wissen sie, dass sie Aktien in ihrem Portfolio haben, die nicht nur keinem Risiko mehr ausgesetzt sind, sondern dass sie einen satten Gewinn zu verbuchen haben. Diesen Gewinn kann ihnen niemand mehr wegnehmen, auch wenn diese Aktien auf Null fallen sollten (wie z.B. Lehman Brothers). Ihnen ist auch bewusst, dass sie in diesem Falle eine Gewinnmitnahme gemacht haben ohne dass sie auch nur eine einzige Aktie verkauft haben.

Selbstverständlich wissen sie auch, dass sie die oben beschriebenen Anpassungen "ich werde meine Aktien keinem Risiko mehr aussetzen" mit allen Aktien machen werden.

... werde ich Aktien nachkaufen, die mich absolut keinen Cent kosten. Wenn sie ihre Aktien abgesichert haben und ein gewisser prozentualer Einbruch des Aktienpreises von einem Unternehmen zu verzeichnen ist, werden sie eine Anpassung vornehmen.

sie werden die bestehende Absicherung verkaufen; mit dem "Gewinn" des Verkaufes kaufen sie weitere Aktien dieses Unternehmens zu  weit günstigeren Preisen nach. Ab dem Zeitpunkt Ihrer getätigten Anpassung, wissen sie, dass sie Aktien in ihrem Portfolio besitzen die sie quasi kostenlos erworben haben. sie sichern natürlich auch das "neue" Aktienpaket wieder ab.

sie wissen auch, je tiefer  der Aktienpreis fällt, desto mehr Aktien - zu immer günstigeren Preisen - können sie kostenlos erwerben.

Praktisch machen sie hier auch eine Art „Dollar-Cost-Averaging" nur eben auf eine neue, clevere Art und Weise: sie benötigen kein zusätzliches Kapital, sondern sie kaufen neue Aktien nach, ohne einen Cent aus Ihrer eigenen Tasche bezahlen zu müssen, einfach finanziert durch Ihre clevere Absicherungsstrategie. Damit kaufen sie quasi kostenlos Aktien zu immer tieferen Preisen. Das ist völlig neu und wird nirgend woanders angeboten.

Sie wissen, dass sie die oben beschriebenen Anpassungen, "Aktien nachzukaufen die sie absolut keinen Cent kosten", mit allen Aktien machen werden.

... versuche ich nicht, den richtigen Einstiegszeitpunkt zu finden; denn das brauchen sie auch nicht, wenn sie Ihre Aktien absichern. Sie können dadurch zu jedem Zeitpunkt Aktien kaufen, denn sie  sichern diese ja auf professionelle Weise gegen Kurseinbrüche ab.

Steigt nach Ihrem Aktien-/Absicherungskauf die Aktie um einen gewissen Wert, machen sie diesen Trade durch eine Anpassung risikofrei.

Fällt dagegen nach Ihrem Aktien-/Absicherungskauf die Aktie um einen gewissen Wert, machen sie wieder eine Anpassung, um dadurch wieder kostenlos Aktien nachzukaufen zu können.
Bewegt sich die Aktie  seitwärts (innerhalb eines gewissen Bandes) warten wir einfach ab und genießen die Ruhe 🙂

... kaufe ich Aktien, um diese lange zu halten. Sie kaufen Aktien und halten sie lange; sehr, sehr lange sogar und sichern diese zu jedem Zeitpunkt ab. (Allerdings sind sie bereit Aktien zu verkaufen, wenn Gründe auftauchen, wie wir sie im Kapitel ... (noch in Arbeit) beschreiben werden)

Sehen sie, an diese Merksätze zu glauben macht doch mehr Sinn oder?

2. Jetzt können sie, wenn sie es wünschen, auch den Noise einblenden: Kaufen sie sich einen robusten Taschenrechner, sie werden Ihn brauchen.

Am besten so einen wie ich Ihn habe:

Taschenrechner mit Samsung Handy und Amazon Kindle

denn sie können sich nicht vorstellen wie sexy es ist, wenn sie in der Zeitung lesen, dass ihre Aktie(en), die sie im Portfolio halten, in den Keller gestürzt sind. Die Tasten werden auf Ihrem Taschenrechner glühen wenn sie sich ausrechnen 629/30 = 20,96 ~ 20... 2952/76,23=38,72 ~ 30... 6154/91,84=67,00~60... 17647/154,34=114,33 ~100... 268/2.74 =97,81~100... 411/7,18=57,24~50... und weitere 6... und weitere 5... und weitere 8...haben ich alle?... 1,2,3,4,5.... 25, mein lieber Schwan... Netflix habe ich vergessen... 5433/92,14=58,96~60... nochmals zur Kontrolle  1,2,3,4,5.... 26, geschafft, jetzt hab ich alle Aktien-Unternehmen. Cool, wie viele Aktien ich wieder mal kostenlos nachkaufen konnte.

Oder im Fernsehen eine sensationell gute Börsennachricht und sich ihre Aktien mit großen Sprüngen Ihrem Anpassungsziel nähern. Das macht  Spaß, wenn sie Ihre Aktientrades in Form von Anpassungen risikofrei machen oder Gewinnmitnahmen tätigen, ohne auch nur eine einzige Aktie zu verkaufen. Ihr nächster brillanter finanzieller Schritt wird dann durch solch eine Anpassung automatisch eingeleitet.

Auch diese Art von Aktien Trading kann ihnen oft den Schlaf rauben. Sie werden vor lauter Erregung wahrscheinlich weit über 100, oftmals an die 500 Schäfchen zählen müssen, um einschlafen zu können, aber diesmal im positiven Sinne; weil sie es nicht erwarten können, welche Aktien als nächstes ihr Anpassungsziel erreichen werden. Dafür ist ihnen nach dem vielen zählen ein Bärenschlaf gewiss.

3. Streuen sie Ihre Chancen: sie haben solide, gut analysierte Aktien in Ihrem Portfolio aus den verschiedensten Branchen und dies weltweit. Eigentlich brauchen sie kein eigenes Geschäft mehr, sie haben ja schon eines. Ihr Geschäftsmodell ist das  Investieren in solide, gut analysierte Unternehmen, um aus deren Geschäftserfolg Gewinne zu realisieren. Lässt aber, trotz guter Unternehmensanalyse einer Aktie der Geschäftserfolg und damit der Kursanstieg auf sich warten, so nutzen sie diese Zeit sinnvoll und sammeln eben solange kostenlos Aktien.

Sie werden einen soliden Aktien-Asset-Allocation-Plan machen (= Aufteilung Ihres Vermögens in Aktien verschiedenster Branchen und Länder), d. h. ein Portfolio mit Unternehmen bilden, die in den besten Branchen weltweit beheimatet sind. Dies wird zur Folge haben, dass nicht alle Aktien gleichzeitig in dieselbe Richtung gehen. Wir werden in unserem Aktien- Portfolio diversifizieren, denn das gibt unserem Portfolio neben Stabilität noch einen zusätzlichen Boost (Auftrieb). (Wir werden uns noch genauer mit der Diversifikation uns  im Kapitel...(noch in Arbeit) befassen).

4. Haben sie Vergnügen und denken sie sehr sehr langfristig! Das Aktien Trading mit Absicherung ist einfach zu handhaben, macht sehr viel Spaß und versetzt sie regelmäßig in positive Erregung. Sie stehen ständig in einem Dividendenregen, erhöhen gleichmäßig ihren Kontostand,  und als wenn das alleine nicht schon genug wäre, spült es ihnen dauerhaft Aktien von soliden Unternehmen in Ihr Portfolio die Ihnen keinen zusätzlichen Cent kosten. Warum in Gottes Namen sollten sie das nur kurzfristig machen?

5. Kapitalaufbau über Jahrhunderte? Von Menschen haben sie des Öfteren  doch sicher schon den Ausspruch "hinter mir die Sintflut' gehört? Das mag "eventuell" die richtige Einstellung sein, nur wie wäre es auf der anderen Seite, wenn sie einen Kapitalaufbau über Jahrhunderte betreiben würden?

Sie lernen ihren Kinder die Bedeutung von Geld, wie es sinnvoll eingesetzt wird und welche Vor- und Nachteile so ein Geldvermögen unweigerlich mit sich bringt; geben ihr ganzes Trading  Knowhow an ihre Kinder weiter samt Portfolio (notariell abgesichert mit detaillierten 'knallharten" Auszahlungsplänen) und diese tun dann dasselbe, deren Kinder tun dasselbe und deren ... na, sie wissen schon. Nicht einfach aber machbar, das sogenannte "alte Geld" in Europa ist ja auch so angehäuft worden.

Ein Wohlfühlgefühl hat sich in Ihren Körper ausgebreitet, stimmt's?

Wenn Vorbereitung auf Gelegenheiten trifft, dann werden großartige Investments getätigt.

Aktion: Treten sie in Verbindung mit ihrem inneren Investor. Kennen sie ihren Zeithorizont und ihre Risikotoleranz? Wollen sie Aktien gründlich analysieren und bewerten?  Wollen sie das Aktien/Absicherungs- Handelsmodell überhaupt anwenden? Mit anderen Worten, welche Farbe hat ihr Investmentfallschirm?

Beinhaltet mein Aktiendepot mit AbsicherungGeld ein Risiko und Portfoliomanagement?

Selbstverständlich...

Lang Version:
Bilden Sie mit Trading Economics Ihr eigenes Aktien Portfolio

Kurz Version:
Bilden Sie das Aktien Portfolio von Warren Buffett nach

Auch wenn ich Gold zu verschenken hätte, müsste ich dafür Werbung machen. „Henry Ford“

Testen Sie Sie sich selbst und unser Angebot...
TestAbo-Mitglieder werden selbstständige Portfoliomanager!
Ich verspreche Ihnen, es wird sich für Sie lohnen!

 

Welche Aktien kaufen?

 

Alexander Firstbrain
Autor und Investor
Trading Economics

 

Mein Aktiendepot mit Absicherung-Aufbau!

Bevor Sie Aktien kaufen

Welche Aktien kaufen?

Aktien mit Optionen absichern?