Wir von Trading Economics sind der Ansicht das die folgende Legende ein Geheimnis für einen soliden Kapitalaufbau in sich birgt.

Über die Entstehung des Schachspiels wurde schon viel philosophiert. Zahlreiche Legenden entstanden im Laufe der Zeit, die allerdings nur einen sehr begrenzten, geschichtlichen Gehalt aufweisen.

Zu den bekanntesten gehört wohl die Weizenkorn-Legende.

Der Weise Sissa ibn Dahir schaute lange mit an, wie sein indischer Herrscher Shihram seine Untertanen tyrannisierte.

Um zu beweisen, wie wichtig Untertanen stets für einen Herrscher sind, erfand er das Schachspiel. Der Tyrann begriff sofort, ließ das Schachspiel daraufhin verbreiten und war von nun an milder zu seinen Untergebenen.

Aus Dankbarkeit für dieses erfundene Spiel gewährte er Sissa darauf einen freien Wunsch. Der listige Weise aber wünschte sich als Belohnung wie folgt Weizen: Auf das erste Feld des Schachbrettes ein Korn, auf das zweite Feld zwei Körner, auf das dritte Feld vier Körner usw. - also immer die doppelte Anzahl auf das jeweilige nächste Schachfeld.

Seinen Wunsch gewährte ihm der Herrscher gerne in der Annahme, die gewünschten Weizenkörner aufbringen zu können. Bald verkündete aber der Vorsteher seiner Kornkammer, dass es so viele Weizenkörner nicht gebe - nämlich

18.446.744.073.709.551.615 Körner (18 Trillionen, 446 Billiarden, 744 Billionen, 73 Milliarden, 709 Millionen, 551 Tausend, 615).

Um solch eine Menge überhaupt transportieren zu können, benötigt man so viele Transporter, dass diese - hintereinander aufgestellt - 231.666 mal um die Erde reichen. Jene Körnermenge würde auch reichen - nach Berechnungen des englischen Mathematikers Lodge - um damit ganz England bis zu einer Höhe von zehn Metern zu bedecken.

Folgendes beeindruckendes Beispiel beschrieb W. Haas in der Zeitschrift “Rochade” im August 1982: “Ein Güterzug mit allen Körner, der mit 80 km/h, d. h. mit 2 Waggons pro Sekunde an uns vorbeiführe, jeder einzelne mit 20 Tonnen Weizen beladen, bräuchte dazu 730 Jahre!”

Sehen wir uns noch ein anders Beispiel an:

Der Joseph Cent

Geld, das Zinseszinsen trägt, wächst anfangs nur langsam; da aber die Rate des Wachstums sich fortwährend beschleunigt, wird sie nach einiger Zeit so rasch anwachsen, dass sie unsere Vorstellungskraft sprengt.

Nehmen wir an, Joseph hätte für den kleinen Jesus ein Sparbuch mit einem Betrag von einem Eurocent (0,01 €) zu 5% Zins angelegt und es hätte seither keinerlei Währungsreform oder ähnliches gegeben.

A. Zins ohne Zinseszins
Wäre der jährlich anfallende Zins separat verbucht und nicht mit verzinst worden, dann würde sich nach 2000 Jahren 0.05 Cent Zins pro Jahr x 2000 Jahre = 1 € Zins angesammelt haben.

B. Zins mit Zinseszins
Ließe man jedoch den jährlichen Zinsgewinn auf dem Sparbuch und verzinste ihn mit (Zinseszins), so ergäbe sich nach 2000 Jahren eine Summe von ca.

23 900 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 €! (23 Sextilliarden, 900 Sextillionen, 100 Quintilliarden, 100 Quintillionen, 100 Quadrilliarden, 100 Quadrillionen, 100 Trilliarden, 100 Trillionen, 100 Billiarden, 100 Billionen, 100 Milliarden, 100 Millionen, 100 Tausend, 100 €).

Sie wissen ja wie schnell sich unsere Staatsschulden nach oben schrauben, "vor gar nicht allzu langer Zeit" waren 100 Milliarden Staatsschulden noch eine unvorstellbare Summe. Aber wie Sie sicher am obigen Beispiel erkennen können gibt es in den Zahlengrößen noch erhebliche Luft nach oben!

Da gibt es noch eine extrem hoehere Zahl: 1.10 hoch 100 ist ein "Googol" (Hiernach wurde übrigens das Suchmaschinenwort "google" abgeleitet)

Würde man für dieses Endkapital Gold einkaufen, so erhielte man bei dem aktuellen Goldpreis von etwa 40000 € pro kg Gold:

2,39 * 10 hoch 40 / 40 000 = 6 * 10 hoch 35 kg Gold

Diese Menge Gold lässt sich veranschaulichen, wenn man sich Kugeln aus purem Gold von der Größe unserer Erde vorstellt und ausrechnet, wie viel solcher Goldkugeln mit diesem Geldbetrag bezahlt werden können.

Die Erdkugel hat die Masse: 6 * 10 hoch 24 kg
Eine Goldkugel derselben Größe hat die Masse: 6 * 10 hoch 24 kg * 3,5 = 21 * 10 hoch 24 kg.
Anmerkung: Gold hat eine 3,5 x höhere Dichte als die unserer Erde.

Damit erhielte man:
6 * 10 hoch 35 kg / 21 * 10 hoch 24 kg = 2,8 * 10 hoch 10 Goldkugeln in der Größe unsere Erde.

Das ergibt die unvorstellbare Menge von...

28 Milliarden Kugeln aus purem Gold in der Größe unserer Erde!

Diese Entwicklung zeigt auf wie sich Guthaben über Zeit überproportional entwickelt. Man sieht, dass exponentielle Funktionen immer gegen unendlich streben!

Kann man das auch mit Wertpapieren machen?

Ja, "Bilden Sie einfach das Trading-Portfolio von Warren Buffett nach!" und sichern Sie Ihr eigenes "Warren Buffett-Portfolio" mit Optionen gegen Kurseinbrüche ab!

Sowie

Wie man durch Optionsabsicherung kostenlos wertvolle Aktien erwirbt erfahren Sie im Trading Economics-Options-Leitfaden mit dem Titel “Die wunderbare Welt der Optionen“ ich verspreche Ihnen es wird sich für Sie und Ihr Depot lohnen!

Und fertig ist Ihr ertragreiches und qualitativ hochwertiges Investment-Portfolio, das sich wie die Weizenkorn_Legende ständig vervielfacht!

„firstbrain“
Autor und Investor
Trading Economics

Lesen Sie mehr über Risikomanagement...

> Haben Sie dass schon erlebt?

> Die kalte, harte und nackte Wahrheit…

> Das Absicherungs-Modell - Einführung

> Waren Absicherungsmodelle in der Vergangenheit die besten Handelsmodelle?

> Haben sich die Märkte verändert?

> Ist das der heilige Gral? 

> Was ist Geld-, Risiko- und Portfoliomanagement?

> Drawdown – Kontoverlust

> Weizenkorn-Legende

> Warren Buffett und Optionshandel

> Man muss sich diese Industrie als einen Vampir vorstellen

Jede Trading Economic Dienstleistung hat seine eigenen Bedingungen.Wir empfehlen Ihnen, sie zu lesen.