Über eine Erholung Ihres Portfolios nach einem extremen Kurseinbruch.

Was die meisten bei der „klassischen” Wohlstandsbildung ignorieren, ist die fatale Wirkung und Beschädigung ihres Portfolios, die so ein Aktien – Kurseinbruch mit sich bringt!

Er verwüstet Ihre Rendite!

Trading Economics empfiehlt Ihnen einmal nachzudenken...

Wenn Sie $ 10.000 haben und 50 % Verlust machen – wie groß muss der Gewinn sein, um Ihre $ 10.000 wieder zurückzubekommen?

Richtig, 100 % Gewinn. Sie brauchen 100 % Gewinn, um 50 % Verlust wieder auszugleichen.

Denken Sie daran:

50 % Verlust von $ 10.000 sind $ 5.000, aber 50 % Gewinn von den verbliebenen $ 5.000 sind nur $ 2.500.
Um wieder auf $ 10.000 zu kommen, benötigen Sie 100 % Gewinn mit den verbliebenen $ 5.000.

Je mehr Sie verlieren, desto härter ist es, die Verluste wieder auszugleichen, Sie …

verlieren 25 % bei einem Kurseinbruch–dann brauchen Sie 33 % Gewinn, um wieder beim Einstand zu sein.

verlieren 33 % bei einem Kurseinbruch–dann brauchen Sie 50% Gewinn, um wieder beim Einstand zu sein.

verlieren 50 % bei einem Kurseinbruch–dann brauchen Sie 100% Gewinn, um wieder beim Einstand zu sein.

Schauen Sie nur auf die Zahlen: Je mehr Sie verlieren, desto härter ist es, wieder auf den Einstand (break even) zu kommen …

verlieren 75% bei einem Kurseinbruch-dann brauchen Sie 300 % Gewinn, nur um Ihr Geld wiederzubekommen.

verlieren 80 % bei einem Kurseinbruch-dann brauchen Sie 400 % Gewinn, nur um Ihr Geld wiederzubekommen.

verlieren 90% bei einem Kurseinbruch-dann brauchen Sie einen 900% Gewinn, nur um Ihr Geld wiederzubekommen.

verlieren 95 % bei einem Kurseinbruch-dann brauchen Sie satte 1900 % Gewinn, nur um wieder beim Einstand zu sein!

Das ist die harte und harsche Realität, Sie können nicht erwarten Geld zu verdienen, nur weil Sie „im Markt” sind

Eine herkömmliche „Kaufen, Halten und Hoffen”-Strategie gehört zu den RISKANTESTEN auf dieser Welt, einige dieser Handelsstrategien funktionieren nur manchmal, … und nur sehr selten, wenn Sie einen großen Verlust wieder wettmachen müssen.

Sie kennen doch das Sprichwort: Der Wahnsinnige tut immer und immer wieder dasselbe, nur deshalb, weil er andere Ergebnisse erwartet.

Wenn Sie die üblichen Handelsmethoden anwenden, dann verschwenden Sie Jahre nur damit, Ihre Verluste wieder wettzumachen bzw. nur damit, Ihr Geld wieder zurückzubekommen.

Wenn Sie wie die meisten Investoren „handeln”, verschwenden Sie sehr viel Zeit und Geld nur dafür, dass Ihr Portfolio sich nach einem Kurseinbruch und den daraus resultierenden Verlusten wieder erholt.

Und immer dann, wenn Sie sehen, dass Sie ganz knapp davor sind und Ihr Portfolio sich erholt und eventuell schon ein bisschen im Plus ist …

WUMM! Ihr Portfolio bekommt einen weiteren Schlag mit der Pranke des „Bärenmarktes” und Sie müssen wieder von vorne anfangen.

Ist doch pervers, oder?
Wie in einem Hamsterrad

„firstbrain“
Autor und Investor
Trading Economics

Lesen Sie mehr über Risikomanagement...

> Haben Sie dass schon erlebt?

> Die kalte, harte und nackte Wahrheit…

> Das Absicherungs-Modell - Einführung

> Waren Absicherungsmodelle in der Vergangenheit die besten Handelsmodelle?

> Haben sich die Märkte verändert?

> Ist das der heilige Gral? 

> Was ist Geld-, Risiko- und Portfoliomanagement?

> Drawdown – Kontoverlust

> Weizenkorn-Legende

> Warren Buffett und Optionshandel

> Man muss sich diese Industrie als einen Vampir vorstellen

Jede Trading Economic Dienstleistung hat seine eigenen Bedingungen.Wir empfehlen Ihnen, sie zu lesen.