Line-Chart

Bei einem Line - Chart werden nur die Close Prices  am Chart abgebildet.

Da sind Sie in Gesellschaft beliebter Investoren, die nur Wert auf die Abbildung des Close Price legen. Für diese haben Open-, High- oder Low - Preise keine Bedeutung.

Mutual Funds (so bezeichnet man in Kanada und den Vereinigten Staaten offene Wertpapier-Investmentfonds) zum Beispiel haben keine Open -, High - oder Low - Preise. Der Preis wird einmal am Tag und zwar nur zum Close - Price bestimmt und gewertet.

Wie deutet man ein Line - Chart?

Damit Trading Economics ein Line - Chart erklären kann, müssen wir zurück in Ihre Schulzeit gehen.

Sie haben dort sicherlich ein simples Experiment machen müssen: Sie haben eine Reihe von Datenpunkten errechnen und diese dann in Form einer Graphik darstellen müssen.

Ich jedenfalls kann mich daran gut erinnern und habe es gehasst. Wahrscheinlich nur deshalb, weil ich irgendwo bei meiner Datenerstellung einen Fehler gemacht habe und dann diese Datenpunkte weit verstreut oder wild durcheinander auf meiner Grafik ersichtlich waren, nur eben nicht so, wie sie hätten sein sollen.

Mann, oh Mann! war ich teilweise ein schlechter Schüler ...

Nun, Line - Charts sind im Wesentlichen dieselben Grafiken: Der Close - Price der Aktie sind die Datenpunkte, und diese sind als Grafik dargestellt.

Etwa so:

+++ Die kleinen Punkte sind die Close - Prices der jeweiligen Tage +++

Der Punkt ist grün, wenn das Close  höher als das Close vom Vortag war.

Der Punkt ist rot, wenn das Close  tiefer als das Close vom Vortag war.

Apple (AAPL) - Nasdaq - Close in Punkte dargestellt

Wenn die Punkte auf der Grafik dargestellt wurden, so müssen wir die einzelnen Punkt in Form einer Linie verbinden, und fertig ist das Line - Chart.

Apple (AAPL) - Nasdaq - Line Chart

Und genauso wie bei der Grafik in der Schule, sehen wir uns das Bild an und wissen, was Sache ist.

Wir bei  Trading Economics sehen auf das Chart und "versuchen" zu ermitteln, in welcher Verfassung sich die Aktie befindet.

Wenn Sie sich das Chart ansehen und sehen, dass die Linie, mit wenigen Ausnahmen, stetig nach oben geht, dann wissen Sie, dass die "Bullen" den Aktienpreis nach oben treiben.

In der "Regel" heißt das, die Aktiengesellschaft wirtschaftet gut und es ist gut, wenn man Aktien von dieser Gesellschaft kauft – die Leute lieben diese Aktie und sind in dieser Aktie "bullisch" eingestellt.

Die kaufen und kaufen, und dieser Kaufdruck puscht den Aktienpreis nach oben.

Wenn Sie sich das Chart ansehen und sehen, dass die Linie, mit wenigen Ausnahmen, stetig nach unten geht, dann wissen Sie, dass die "Bären" den Aktienpreis nach unten drücken.

In der "Regel" heißt das, die Aktiengesellschaft wirtschaftet nicht so gut, es ist irgendetwas im Busch und es ist gut, wenn man Aktien von dieser Gesellschaft verkauft – die Leute lieben diese Aktie nicht oder nicht mehr und sind in dieser Aktie "bärisch" eingestellt.

Die verkaufen und verkaufen, und dieser Verkaufsdruck lässt den Aktienpreis fallen.

Sehen Sie im Chart eine Welle von Zickzack-Linien, eine nach der anderen, dann wissen Sie, dass der Markt sich in einer Seitwärtsbewegung befindet, der meistens große plötzliche Preissprünge nach oben sowie nach unten tätigt und dadurch von großer Volatilität begleitet wird.

Hier sollte man besondere Vorsicht walten lassen, den solche Seitwärtsbewegungen sind Geldfresser-Formationen, wie ich sie zu nennen pflege, und können Ihrem Portfolio großen Schaden zufügen, wenn man KEIN komplettes Handelsmodell zum Handeln anwendet.