Verwendung von Technischen Indikatoren

Wir bei Trading Economics verwenden nur selten wenn überhaupt Technische Indikatoren. Für unsere Trendbestimmung und Portfolioanpassungen verwenden wir nur das von uns entwickelte Trendfinder Chart.

Um es offen anzusprechen, wir brauchen eigentlich hier bei Trading Economics für unsere Aktien-Absicherungs-Strategie überhaupt keine Technische Indikatoren. Ein blankes Bar Chart würde genügen.

Technische Indikatoren können aber als Hilfe verwendet werden, um eine Trendbestimmung zu tätigen oder um Aktien zu kaufen und zu verkaufen.

Sie "können" Ihnen helfen, mit einem fairen Resultat an Genauigkeit, eine eventuelle Vorhersage des zukünftigen Marktgeschehens zu treffen und sind sehr hilfreich, wenn es um die Maximierung von Handelsgewinnen und Minimierung von Verlusten geht.

Technische Indikatoren sind eine gute Ergänzung für die Nutzung einer technischen Analyse.

Wie schon erwähnt, technische Analyse ist der formale Name, wenn man ein Aktien-Chart analysiert.

Der Grundgedanke ist, dass man versuchen kann durch das vergangene Preisverhalten herauszufinden, wohin sich eventuell die Preise in Zukunft bewegen könnten.

Betrachten Sie es wie die Vorhersage des Wetters. Es gibt Ihnen zwar keine Garantie, dass es so "kommen muss" wie vorhergesagt, aber Sie können sich vorbereiten auf das, was "wahrscheinlich" geschehen wird.

Behaupten wir mal, dass die Kursbewegung am Chart das aktuelle Wetter ist. Dann sind die Technischen Indikatoren die Wettersatelliten, die Sie bei der Wettervorhersage unterstützen.

Ein Wettersatellit (Technischer Indikator) warnt Sie, dass ein Sturm kommen wird (der Aktienpreis könnte fallen), und dadurch können Sie sich dementsprechend vorbereiten (Sie sichern die Aktien ab oder verkaufen diese).

Was sind Technische Indikatoren?

Technische Indikatoren sind mathematische Darstellungen von Marktverhaltensweisen. Oder wie meine Freundin zu sagen pflegt, es sind alle diese schnörkeligen Schlangenlinien, Kurven und Wellen, die auf einem Chart zu sehen sind.

Die Indikatoren werden gebildet, indem man Informationen wie Preis und Volumen in eine mathematische Formel eingibt. Die Formel erzeugt dann einen Datenpunkt.

Mehrere Datenpunkte werden über einen Zeitraum gesammelt und sind in der Regel durch eine dünne Linie verbunden.

Apple (AAPL) - Nasdaq mit Moving Average - MACD und Williams PercentR

Apple (AAPL) - Nasdaq - Trendfinder - Chart

Wie schon des Öfteren erwähnt, legen Trader viel zu viel Wert auf Technische Analyse - meiner Meinung nach ist das Zeitverschwendung.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, mit Indikatoren Strategien zu entwickeln.

Fügt man diesen Strategien noch ein robustes Geld-, Risiko- und Portfoliomanagement hinzu, kann man ein System entwickeln, das durchaus erfolgreich ist.

Es ist im Internet schon so viel über Technische Analyse geschrieben worden, dass ich mir die Mühe erspare, das noch einmal wiederzugeben.

Nachfolgend die Links, wo Sie sich "schlau" machen können. Einen freundlichen Hinweis gebe ich Ihnen aber dazu: "Lassen Sie sich nichts aufschwatzen" (von wegen schnell reich werden, Geheimnisse, Insider usw. meine ich ...)  🙂

Unser Geheimnis bei Trading Economics ist, dass wir wissen, dass es im Trading keine Geheimnisse gibt!

Sie möchten mehr erfahren zum Thema Technische Indikatoren?

Kein Problem.

Ressourcen über Technische Analyse und Technische Indikatoren

Google: Technische Analyse

Google: Technische Indikatoren

Technische Indikatoren - Beschreibung

Technische Analyse - der Heilige Gral?

Es ist mir egal, welche Technischen Indikatoren Sie verwenden, am Ende des Tages gewinnen immer der Preis und das Volumen. Eines muss Ihnen bewusst sein, Technische Indikatoren sind nichts anderes als mathematische Formeln, die mit Daten gefüttert werden.

Womit werden die Formeln gefüttert?

Richtig, Preis und Volumen.

Mathematische Formeln können manipuliert werden, aber der aktuelle Preis und das Volumen sind von richtigen Menschen gemacht worden, eben durch das Kaufen und Verkaufen von Aktien.

Am Ende des Tages sind es die Käufer und Verkäufer, die den Aktienpreis gemacht haben.

Ein Technischer Indikator zeigt mir, dass morgen die Aktie nach oben gehen wird, aber wenn morgen die Verkäufer den Markt beherrschen, dann fällt eben die Aktie - und mein Technischer Indikator ist somit nutzlos.

Benutzen Sie Technische Indikatoren als Unterstützung für Ihr Trading, um eventuell die Preis-Aktion deutlicher zu sehen, bewerten Sie aber Technische Indikatoren nicht, als ob sie das oberste Gesetz im Trading mit Aktien wären!

Technische Indikatoren sind unserer Meinung nach im professionellen Trading nur zweit- oder drittrangig, wir verwenden im Trading nur unser  Trading Economics Trendfinder-Chart und sonst nichts.

Kiss Prinzip!