Warren Buffett und Options Trading

Im Jahre 2001 bin ich an einem Freitag um 4 Uhr früh im Internet über eine Seite gestolpert, die mich sehr, sehr nachdenklich gemacht hat, man kann auch sagen, es hat mein damaliges Bild und Wissen vom Aktienhandel restlos zerstört.

Diese Seite war aber auch der Anlass und die Geburtsstunde des heutigen Trading Economics- Handelsmodells, ab 5 Uhr 30 Freitag morgens habe ich mit einer Wut im Bauch angefangen, meine eigene Gelddruckmaschine zu bauen und am selben Tag um 14 Uhr war ich damit fertig.

Was stand auf diese Seite?

Darf ich Sie daran erinnern, was Buffet einmal gesagt hat, dieser Satz ist ja um die ganze Welt gegangen ...

... „Derivate (Optionen, englisch: Options) sind Teufelszeug“.

Seine Firma heißt Berkshire Hathaway

Einige wollen einem heute weismachen, dass er mit dem Spruch „Derivate sind Teufelszeug“ die betrügerischen „Lügner-Darlehen“ gemeint habe, die die Welt an den Rand des Abgrunds gebracht haben, was ich persönlich für einen Witz halte.

Sehen Sie sich nachfolgend die Tabelle (Zahlen in Rot) von seiner Bilanz 2000 an, bitte vergessen Sie nicht die Zahlen sind in „millions“.

Ich lasse Sie damit alleine, viel Spaß beim Rechnen und Nachdenken.

 December 31 December 31
  2000 1999
 (in millions) (in millions)
Interest rate and currency swap agreements651.913531.645
Options written91.655121.683
Options purchased102.743 151.006
Financial futures contracts:  
Commitments to purchase9.53532.377
Commitments to sell17.06911.368
Forward - rate agreement7.0705.164
Foreign exchange spot and forward contracts 6.16310.430

Rechnen Sie mal:

Options written:              December 31, 2000,       91.655  x 1.000.000 = ?
Options purchased:     .   December 31, 2000,      102.743  x 1.000.000 = ?

Durch den Kauf  der Option (Der Käufer bezahlt eine Prämie) erwirbt der Käufer der Option eine Long-Position (Long-Call oder Long-Put). Das ist gemeint mit Options purchased .

Der Verkäufer (Stillhalter) der Option (Der Verkäufer bekommt eine Prämie) geht eine Short-Position ein (Short-Call oder Short-Put). Das ist gemeint mit Options written .

Das ist sie ... die gleiche Tabelle ... die mich stutzig und nachdenklich gemacht hat. Diese Tabelle hat in meinem Dasein als Aktienhändler sehr, sehr, sehr viel Licht ins Dunkle gebracht.

Da stehen „Sachen" in den Bilanzen des Propheten des „Kaufen und Halten“- Investments, die da gar nicht stehen sollten.

Wie auch immer.

Das ist ein Augenöffner, oder?

Sie wissen nicht was Optionen sind?

Kein Problem!

Lesen Sie bitte dazu, in Ihrem Interesse, den kompletten Trading Economics-Options-Leitfaden mit dem Titel “Die wunderbare Welt der Optionen“ ich verspreche Ihnen es wird sich für Sie und Ihr Depot lohnen!

Wollen Sie Sie den kompletten Annual Report (Jahres-Bilanz) 2000 von Buffett's-Berkshire Hathaway Inc. sehen?

(Auf Seite 37 sehen Sie die oben abgebildete Tabelle)

Berkshire Hathaway Anual Report (Bilanz) 2000

Wollen Sie auch die Annual-Reports  (Jahres-Bilanzen) 1995 bis dato von Berkshire Hathaway Inc. sehen?

Berkshire Hathaway Annual Reports (Bilanzen)

 

Alexander Firstbrain
Investor und Autor
Trading Economics
tradingeconomics.net