Der Trading Economics-Options Leitfaden
"Die wunderbare Welt der Optionen"

Kapitel 1 > Die wunderbare Welt der Optionen

 

Lieber Investor,

vielen Dank, dass Sie den Trading Economics-Options-Leitfaden mit dem Titel “Die wunderbare Welt der Optionen” lesen!

Sie und vor allem Ihr Wertpapier Portfolio werden die Informationen zu schätzen wissen, das verspreche ich Ihnen!

Sie sind dabei, finanzielle Informationen über Ihren Kapitalaufbau zu erhalten von denen 99% der Menschen auf unserem Planeten noch nie etwas gehört geschweige denn gelesen haben.

Vorab aber eines:
Es gibt an den Finanzmärkten und Börsenplätzen der Welt unzählige handelbare und verschiedenartige Optionen. Aber in diesem Options-Leitfaden sprechen wir ausschließlich über US-Optionen (!), im Folgenden einfach „Option, Optionen oder Options“ genannt.

Die Informationen, die Ihnen Trading Economics mit diesem Options-Leitfaden zugänglich macht, sind eine Einführung in die Grundlagen des Optionshandels am Aktienmarkt. Sie bietet Ihnen einen Einblick in die Welt der professionellen Optionshändler und Trader und deren Optionsstrategien, die mit dem Optionstrading ihren “Lebensunterhalt” verdienen.

Rückblickend gesehen haben wir es von Trading Economics nie gescheut, Optionen als Anlageinstrument zu benutzen. Der Grund ist einfach: Durch dass verstehen wollen sind wir 1990 auf den Optionsmarkt und dessen unglaublichen Möglichkeiten gestoßen und seit diesem Zeitpunkt benutzen wir Optionen auch und vor allem als Absicherung unserer Investitionen in Aktienwerte.

Und das schon zu einer Zeit, als viele namhafte Portfolio-Manager und Investoren wie z. B. Peter Lynch, und die Kleinanleger noch keine Fans von Optionen als Anlage- und Absicherungsinstrument waren.

Wir erinnern uns immer wieder an die zwei Faustregeln von Warren Buffet, dem größten Aktionär des Investment Unternehmens Berkshire Hathaway

Regel Nr. 1: Verliere niemals Geld.
Regel Nr. 2: Vergiss nicht Regel Nr. 1.

Naturgemäß können Call und Put Optionen Verluste noch verstärken. Auf der anderen Seite – richtig genutzt - können sie dagegen die Gewinne immens verstärken.

Optionen fanden in den letzten Jahren immer mehr Beachtung. Als sich die Tragding-Volumina ausweiteten, haben neugierige Investoren vorsichtig Neuland betreten und neue spezialisierte Broker haben sich am Markt etabliert. Die Werbung preist vollmundig Software an und zeigt Aussagen von angeblich ganz gewöhnlichen Menschen, die mit nur wenig oder gar keiner Ausbildung ein Vermögen am Optionsmarkt gemacht haben sollen.

Letzteres ist der Grund, warum wir hier sind. Diese Serie ist nicht für Trader oder anspruchsvolle Profis gedacht, die komplexe Arbitrage-Geschäfte tätigen oder Volatilität handeln. Dagegen hoffen wir, dass wir ganz normalen Leuten ein fundiertes und vor allem praktisches, in konkrete Anlageentscheidungen mündendes Wissen darüber vermitteln können, was Optionen sind; und was wir denken, wie man Optionen nutzen sollte, um vorhandene Renditen zu erhöhen und seine Aktien abzusichern oder genauer: gegen einen Wertverlust zu versichern.

Dieser Trading Economics-Options-Leitfaden wurde aus folgendem Grund geschrieben:
Ich habe eine Menge Leute kennengelernt, die abertausende Euro für Seminare, Kurse und Bücher über Optionen bezahlt haben, die es aber nicht Wert waren, auch nur einen Cent dafür zu bezahlen.

Und es war und ist meine persönliche Sorge, dass fast alle Bücher über Optionen, die Sie erwerben, ziemlich unverständlich sind. Bei den meisten braucht man ein Mathematikstudium, um sie überhaupt zu verstehen.

Die meisten dieser Bücher sind nicht für den durchschnittlichen Bürger geschrieben…

Mein Trading Economics Options-Leitfaden ist in klarem Deutsch geschrieben und so gestaltet, dass ihn auch jemand verstehen kann, der vom Optionshandel noch nie etwas gehört hat; so wurde es mir jedenfalls des Öfteren versichert.

Am besten beginnt man damit, was Optionen eigentlich genau sind. Optionen sind Derivate (lat. derivare ‚ableiten)‘ – ihr Wert wird von einem zugrundeliegenden Anlageinstrument (z. B. eine Aktie) abgeleitet. Bevor Sie damit beginnen können mit Optionen zu handeln, sollten Sie zunächst ganz genau verstehen, wie diese funktionieren.

Jahrelang hat Warren Buffet Investoren vor den fatalen Folgen des unkontrollierten und wachsenden Gebrauchs von Derivativen als Hebelinstrument in den Kapitalmärkten gewarnt. Dabei hat das „Orakel von Omaha“ wie er auch genannt wird, selbst regen Gebrauch von Derivativen gemacht, um seine Aktien gegen Kurseinbrüche abzusichern, wann immer es ihm als opportun erschien. Deswegen können wir auch ganz genau verstehen, dass Sie verwirrt sind, wenn Sie mit diesen kontroversen Dingen über den Optionenhandel konfrontiert werden.

Wir möchten es noch einmal ganz klar sagen: Der „normale“ Kleinanleger – also Sie – kann, ohne jemals Optionen zu kaufen oder zu verkaufen, sein Anlegerleben durchlaufen. Aber Derivative sind nicht von sich aus „böse“ oder „schlecht“ (wobei Optionen nur einen geringen Teil dieser Derivate ausmachen). Das wirkliche Problem kommt von dem weltweit verbreiteten falschen Verstehen und unwissenden Anwendung des enormen Hebels.

Optionen sind einfach nur Werkzeuge und so „gut“ oder „böse“ wie die Menschen, die sie benutzen. Werden sie von schlauen Investoren und Anlegern beim Trading mit Ihren Wertpapieren richtig verwendet, können sie die Performance eines Portfolios drastisch erhöhen und/oder Verluste stark begrenzen.

Rücksichtsloses Hantieren mit Optionen ohne das nötige Wissen kann Ihr Vermögen allerdings auch schnell reduzieren. Um als Investor Optionen auf die richtige Weise anzuwenden, bedarf es eines fundierten Wissens über die Zusammenhänge und Abläufe des Optionsgeschäfts.

So, aber bevor wir starten, möchte ich noch etwas klar und deutlich sagen:

Das ist kein „08-15“ Options-Leitfaden!!!

Sondern ich habe mir nur die denkbar größte Mühe gegeben, die Frage „Was ist eine Option“ so einfach und verständlich wie nur möglich zu beantworten.

Dieser Trading Economics Options-Leitfaden “Die wunderbare Welt der Optionen“ wird sich ausschließlich mit den Grundlagen im Aktien-Options-Trading beschäftigen.

Am Schluss dieses Trading Economics Options-Leitfadens fügen wir alles zusammen und untersuchen, ob Optionen eine gewinnbringende Symbiose mit Aktien eingehen können oder nicht.

Diese Symbiose wird Ihnen zeigen, wie man erfolgreich und absolut professionell sein Aktienportfolio verantwortungsbewusst mit Optionen absichert.

Besser gesagt, wie man sein Aktienportfolio gegen Kurseinbrüche immun macht!

Auf der einen Seite bedeutet das: Sie werden vielleicht kein Meister im „reinen“ Options-Trading werden oder Ihren Job nur deshalb kündigen können, weil Sie diesen Options-Leitfaden gelesen haben; denn das reine Trading mit Optionen (ohne Aktien) kann eine sehr komplexe Angelegenheit sein.

Auf der anderen Seite aber heißt das: Wenn Sie unseren Trading Economics Options-Leitfaden je nach Bedarf ein oder mehrmals gelesen haben, werden Sie selbst erkennen, dass es keine allzu große Kunst ist, seine Aktien verantwortungsbewusst durch das Traden mit Optionen abzusichern.

Sie werden hier aber keine Beschreibungen zur Funktionsweise von Optionen finden nur um der Optionen willen. Wenn Sie Interesse an Daytrading und „Black Box“-Software haben, dann finden Sie das sicherlich woanders. Die meisten dieser Programme sollten allerdings mit Warnaufklebern versehen werden und einige andere sollten einfach illegal sein.

Sie sollten hier aber auch keinen „nur Optionen“-Ansatz erwarten. Wir glauben, dass Optionen ihren wirklichen Wert von realen Geschäften erhalten, deren Wert man schätzen kann und die als Grundlage für eine fundierte Aktien/Optionsstrategie zur Portfolioabsicherung und nachhaltigem Kapitalaufbau dienen können.

Viele unserer Freunde und Partner erzielen exorbitante Ergebnisse, indem sie ihr Aktienportfolio mit Optionen gegen Verluste absichern und diese Optionen eben “nur” als Absicherungswerkzeug nutzen und gerade “nicht” für risikoreiche Spekulationen verwenden.

Man muss kein Gelehrter sein, um das mit Optionen zu bewerkstelligen; UND das kann auch jemand, der noch nie etwas über Optionen gehört hat.

Am Anfang nur so viel:

Eine Option wird von der jeweiligen Aktie abgeleitet (Derivat). Für sich alleine gesehen hat eine Option Vorteile, allerdings aber auch Nachteile. Wie Sie aber später erkennen werden, bestehen diese Nachteile einer Option zum größten Teil nicht mehr, wenn man diese in Verbindung mit Aktien bringt.

Denn diese Nachteile einer Option sind zum größten Teil die Vorteile von Aktien. Und somit hebt sich das wie in einer Gleichung „fast“ auf.

Ich versichere Ihnen, und das ist der Sinn dieses Trading Economics Options-Leitfaden “Die wunderbare Welt der Optionen“, dass Sie eine gute Grundlage an Wissen erhalten und Sie dadurch ermutigt werden, mehr über die Welt der Optionen zu lernen sowie damit in die Lage versetzt werden, Optionen und deren Unabdingbarkeit für professionelles Vermögens- und Portfoliomanagement zu verstehen.

Diese unverständlichen Options-Bücher, von denen ich eingangs geschrieben habe, werden dann für Sie nicht mehr unverständlich sein.

Wenn Sie diese Serie gelesen und verstanden haben, wird sich Ihr finanzielles Leben verändern; und Sie können dadurch Ihr Leben so leben, wie Sie es sich schon immer vorgestellt bzw. gewünscht haben.

Lehnen Sie sich also bequem zurück. Wenn Sie diese Serie erfolgreich hinter sich gebracht haben und damit ein besseres Verständnis für den Optionen innewohnenden Mechanismus, deren Risiken, aber auch potentiellen Vorteile für Sie als Investor erhalten, haben wir unsere Arbeit hier bei Trading Economics gut gemacht.

Denn dann wird eine unerschütterliche Erkenntnis in Ihnen reifen; nämlich das es wirklich möglich ist kostenlos Aktien wie z.B. Apple, Google, Microsoft, IBM oder Coca Cola für Ihr Portfolio zu erwerben.

Lesen Sie in Ihrem Interesse, den kompletten Trading Economics Options-Leitfaden mit dem Titel “Die wunderbare Welt der Optionen” – ich verspreche Ihnen es wird sich für Sie lohnen!

 

Alexander Firstbrain
Investor und Autor
Trading Economics
tradingeconomics.net